AMNESTY INTERNATIONAL
PRESSEERKLÄRUNG

8. April 2017

Venezuela: Die übermäßige Gewaltanwendung gegen Demonstranten verstärkt die humanitäre Krise

 

Es ist die Pflicht des venezolanischen Staates, allen Personen des Landes das Recht auf freie und friedliche Meinungsäußerung zu garantieren, betont Amnesty International zum wiederholten Mal.


Als sich während der Demonstrationen am letzten Donnerstag regierungskritische Gruppen an den Ombudsmann wenden wollten, unterdrückten Sicherheitskräfte die Demonstration mittels Tränengas und Gummigeschossen. Es wurde über Verwundete berichtet und von der erstickenden Wirkung der Tränengase auf Betroffene. Später erfuhr man vom Tod eines jungen Studenten, der in der Zone Altos Mirandinos nahe der Hauptstadt demonstriert hatte.


Auch hatten die Medien in den Vortagen über die in der Umgebung der Universität Carabobo ausgeübte Gewalt gegen Studenten berichtet. Dabei wurden zwei Personen durch Geschosse verletzt.


Die venezolanischen Behörden müssen unbedingt das Recht auf freie Meinungsäußerung garantieren und sofort die übermäßige Gewaltanwendung gegen diejenigen einstellen, die ihr Recht auf friedliche Meinungsäußerung wahrnehmen. Anstatt ihre Ressourcen hartnäckig zur Verfolgung und Unterdrückung derjenigen einzusetzen, die anderer Meinung sind, sollte die Regierung ihre Kräfte bündeln und sich um eine Lösung der sich täglich verschlechternden humanitären Krise bemühen”, sagte Erika Guevara-Rosas, Direktorin der Amerikaabteilung von Amnesty International.


Amnesty International betont ihre tiefe Sorge über alle diese Vorfälle, insbesondere über die verschiedenen Aufrufe eines Teils der Staatsbeamten, Feuerwaffen gegen Regierungskritiker einzusetzen.


Wir fordern die energische und eindeutige Verurteilung von Gewaltausübung durch bewaffnete Regierungsgruppen während der Demonstrationen und fordern weiterhin eine Garantie der Sicherheitskräfte, dass etwaige künftige Demonstrationen ohne Hindernisse und Furcht vor Repressionen stattfinden können. Ebenso fordern wir, dass keine Feuerwaffen zur Kontrolle von politischen oder andersartigen Demonstrationen eingesetzt werden.



Herausgegeber: Regionalbüro Amnistía Internacional, Venezuela

Übersetzung Venezuela-Kogruppe von Amnesty International, Deutschland